Fragen und Antworten zu iGrafx FlowCharter

Frage: Kann ich mit iGrafx FlowCharter Verknüpfungen / Verlinkungen auf andere Prozesse, Sub-Prozesse und Dokumente erstellen?

Antwort: Ja, der iGrafx FlowCharter ermöglicht Ihnen jegliche Verknüpfungen zu anderen Prozessen, Subprozessen, Microsoft Word oder Excel, PDF-Dokumente etc. zu erstellen. Auch Internet / Intranet Links können erstell werden. Über einen Klick auf das entsprechende Symbol, auf welches die Verknüpfung erstellt wurde, öffnet sich sofort das verknüpfte Dokument.

Frage: Kann ich mit dem iGrafx FlowCharter meine Prozesse für meine Mitarbeiter via Web-Browser zugänglich machen ohne dass diese eine Lizenz von iGrafx FlowCharter benötigen oder sonstige Lizenzgebühren anfallen?

Antwort: Ja, mit dem WebProjekt Assisten können Sie Ihr komplettes, in iGrafx FlowCharter erstellte QM-Projekt ins Web exportieren. Alle Prozesse / Abläufe werden 1 zu 1 im Web-Browser dargestellt, so wie Sie diese im iGrafx FlowCharter aufgebaut haben. Es bedarf weder einer nachträglichen Editierung mittels HTML-Editor noch sonstigen Anpassungen damit das komplette QM-Projekt via Web-Browser angeschaut werden kann.

Frage: Funktionieren die erstellten Verknüpfungen auch im Web-Browser?

Antwort: Ja, Verknüpfungen werden beim Web-Export automatisch in HTML-Links umgewandelt. Alle Verknüpfungen, welche im iGrafx FlowCharter einwandfrei funktionieren, funktionieren auch Problemlos im Web-Browser. Kein HTML-Editing oder sonstige technische Eingriffe sind dazu nötig.

Frage: Kann ich einen in iGrafx FlowCharter erstellten Prozessablauf in Microsoft Word übernehmen?

Antwort: Ja, mit dem Befehl Kopieren und Einfügen kann der Prozessablauf in ein Microsoft Word Dokument übernommen werden. Mittels Doppelklick in Microsoft Word auf den Prozess öffnen sich automatisch die Funktionen des iGrafx FlowCharter und der Prozess kann bearbeitet werden. Auch ist es möglich eine DDE-Verknüpfung auf den Prozess zu erstellen. Dabei wird der Prozess automatisch in Microsoft Word angepasst, wenn Änderungen im Original-Prozess mit dem iGrafx FlowCharter gemacht wurden.

Frage: Kann ich mit iGrafx FlowCharter nebst einem Prozessablaufe auch ein Organigramm darstellen?

Antwort: Ja, es gibt drei Möglichkeiten der Organigrammdarstellung:

  • Sie können Ihr Organigramm "freihändig" zeichnen. Dazu bietet der iGrafx FlowCharter spezielel Linienfunktionen an.
  • Sie können Ihr Organigramm über einen Organigramm-Assistenten erstellen. Damit lässt ich jederzeit die Darstellung der Baumstruktur mit einem Mausklick ändern ohne dass das Organigramm umgestaltet werden muss, dies erledigt der Assistent automatisch für Sie.
  • Sie können Ihre Mitarbeiterdaten aus Microsoft Access, Microsoft Excel, Microsoft Outlook oder einfach aus einer Text-Datei importieren. Der Import-Assisten erstellt danach automatisch die entsprechende Organigrammstruktur anhand der importierten Daten.

Frage: Welche Art von Diagrammen lassen sich mit dem iGrafx FlowCharter sonst noch erstellen?

Antwort: Nebst Prozessabläufen und Organigrammen können Sie auch Deployment / Funktionsablauf-Diagramme, Netzwerkdiagramme, Ursache & Wirkungs-Digramme, Pyramiden-Diagramme sowie weitere spezielle Business-Grafiken erstellen.

Frage: Ist es mit iGrafx FlowCharter auch möglich abteilungs- / zuständigkeitsorientierte Abläufe zu erstellen?

Antwort: Ja, nebst der Basisdarstellung lassen sich Abläufe auch Abteilungsorientiert aufbauen. Das heisst, jede Aktivität wird nicht nur in der Ablaufreihenfolge dargestellt sondern direkt der verantwortlichen Abteilung / Person / Zuständigkeit zugeordnet.

Frage: Kann ich in iGrafx FlowCharter auch eigene Symbole verwenden oder erstellen?

Antwort: Ja, mit iGrafx FlowCharter können Sie eigene Symbole zeichnen oder diese in einem geeigneten Grafikprogramm erstellen und über die Windows Zwischenablage in den iGrafx FlowCharter übernehmen (kopieren / einfügen). Auch können vorhandene Symbole (z. Bsp. Firmenlogo) in den gängigen Formaten importiert werden. Die Symbole können dann via Drag & Drop in eine von Ihnen erstellte Symbolpalette übernommen werden. Dabei versieht iGrafx FlowCharter automatisch die Symbole mit einem Textfeld und Haftpunkten für die Linienführung. Textfeldeinstellungen (grösser kleiner etc.) und Haftpunkte lassen sich, wenn nötig, individuell nachbearbeiten und an Ihre Bedürfnisse anpassen.

Frage: Habe ich in iGrafx FlowCharter die Möglichkeit Textinformationen zu Symbolen / Aktivitäten hinzuzufügen?

Antwort: Ja, Sie können in iGrafx FlowCharter einen beliebigen Textcontainer erstellen und diesen mit Fliesstext oder Paragraph-Text füllen. Der Textcontainer kann jederzeit an die von Ihnen gewünschte Grösse angepasst werden, je nach Textinhalt.

Ein Textcontainer kann mit der zugehörigen Aktivität (Symbol) verknüpft werden. Dies hat den Vorteil, dass beim verschieben der Aktivität der Textcontainer automatisch mitläuft. Somit müssen Sie bei Änderungen am Prozessablauf nicht jedes Mal die dazugehörigen Textcontainer neu ausrichten. Dies erledigt iGrafx FlowCharter für Sie automatisch.

Frage: Unterstützt iGrafx FlowCharter Schichten (Layer)?

Antwort: Ja, Sie können in iGrafx FlowCharter beliebig viele Schichten erstellen. Die Schichten können jederzeit ausgeblendet oder gesperrt werden. Auch können Sie bestimmen, ob eine Schicht gedruckt werden soll oder nicht.

So eröffnen sich dank der Schichttechnologie die folgenden Möglichkeiten für Sie:

  • Es kann zum Beispiel auf der Schicht 1 ein Hintergrund-Layout erstellt werden mit Tabellen, Spalten, Firmenlogo etc. Also Grafiken die nicht bei jedem Prozess geändert werden müssen. Auf der Schicht 2 erstellen Sie dann den Prozessablauf auf das Tabellenraster, welches Sie mit der Schicht 1 erstellt haben. (Video?)
  • In einem Organigramm können interne Telefonnummer einfach auf einer separaten Schicht erfasst werden. Diese kann dann, je nach bedarf ein oder ausgeblendet werden.

Frage: Für was kann ich die Datenfeld-Funktion in iGrafx FlowCharter gebrauchen?

Antwort: Mit der Datenfled-Funktion in iGrafx FlowCharter lassen sich beliebige Datenfelder pro Datei definieren. So kann man zum Beispiel Kostenfelder, Dauer / Zeitaufwand, Währung, Datum, Text etc. definieren. Diese Felder lassen sich dann jeweils der gewünschten Aktivität (oder allen Aktivitäten oder in Organigrammen den Symbolen) zuordnen. Somit sehen Sie zum Beispiel neben der Aktivität "Rechnung erstellen" auch gleich den Aufwand in Minuten, die diese Aktivität benötigt. Oder in einem Organigramm lassen sich Lohnkosten oder AHV-Nummer etc. in einem solchen entsprechenden Feld erfassen. Die Datenfelder lassen sich jederzeit aus- oder wieder einblenden ohne dass deren Inhalt gelöscht wird.

Ferner lassen sich die Felder mit einer mathematischen Formel hinterlegen (z. Bsp. Summe). Damit lässt sich dann z. Bsp. die Summer der gesamten Durchlaufzeiten aller Aktivitäten eines Prozesses errechnen oder die Gesamtsummer der Lohnkosten im ganzen Organigramm etc.

Frage: Kann ich meinen Prozess mit einem Passwort schützen?

Antwort: Ja, jede Datei lässt sich mittels Passwort vor Änderungen schützen. Der Prozess kann dann nur angeschaut jedoch nicht geändert werden. Somit lassen sich zum Beispiel ausgeblendete Datenfelder ohne Passwort nicht einblenden.