Hard & Soft Facts zur Prozessverbesserung mit Six Sigma

Control

Von Dr. Reiner Hutwelker, www.activepartner.de

Die Control-Phase dient dazu, die Veränderungen in der Prozessleistung statistisch abzusichern, über den Zeitverlauf zu monitoren und gegebenenfalls zu steuern. Dazu wird auf Werkzeuge der Analyse-Phase zurückgegriffen.

Hypothesentest

Anders als in der Analyse-Phase geht es hier nicht mehr um Zusammenhänge zwischen Yi und xi, sondern um Unterschiede zwischen Yt1 und Yt2, also um die Prüfung von Vorher-Nachher-Unterschieden.

Beispiel: In den statistischen Tests wird deutlich, dass sich Lage und Streuung signifikant in Zielrichtung verschoben haben.

Prozessfähigkeit

Das Ausmaß der Veränderung wird anschaulich durch den Vergleich der Prozessfähigkeits-Diagramme und die absolute Bewertung der Fähigkeitsindices cp/ cpk (vgl. Abschnitt Prozessfähigkeit).

Beispiel: Das neue Histogramm (vgl. Abb. 11) zeigt eine deutlich zentrierte, enge Verteilung der Löcher um den Nullpunkt mit viel Platz zu den Spezifikationsgrenzen. Weiterhin wird deutlich, dass die Wahrscheinlichkeit, mit diesem veränderten Prozess den 2. Ring zu überschreiten (LSL/ USL), sehr gering ist. Mit cp= cpk= 6,84 werden in diesem Beispiel dann auch extrem positive Ergebnisse erreicht, die in der Praxis kaum zu realisieren sind, hier aber anschaulich den Vorher-Nachher-Unterschied verdeutlichen.

Regelkarte

Die Regelkarte zeigt ebenfalls eindrucksvolle Veränderungen. Das Ausmaß der Veränderung wird anschaulich durch den Vergleich der Prozessfähigkeits-Diagramme.

Abbildung 18: Vorher-Nachher-Vergleich in der Regelkarte

Beispiel: Die neue Regelkarte zeigt ebenfalls eine um den Nullpunkt zentrierte Verteilung der Löcher im zeitlichen Verlauf und eine engere Verteilung der Löcher um die Kontrollgrenzen. Aber selbst hier gibt es noch Ansatzpunkte zur Verbesserung, denn das markierte, systematische Ereignis sollte sofort identifiziert und auf seine Ursachen untersucht werden. Damit wird der wichtigste Zweck der Regelkarte deutlich: den neuen Prozess monitoren und gegebenenfalls eingreifen lassen.

Projektübergabe

Zum Abschluss des Projekts erhält der Sponsor vom x-Belt einen kurzen Projektbericht mit den bedeutsamen Aktivitäten, den Ergebnissen und dem Ausmaß der Zielerreichung. Der monetäre Nutzen wird ausgewiesen und der neue Prozess an die Verantwortlichen übergeben. Schließlich werden der x-Belt und das Team entlastet, um ein klares Ende der Aktivitäten zu markieren.