Die bewährte Six Sigma Software von iGrafx

iGrafx Process for Six Sigma ist ideal für: Six Sigma Black Belts, Six Sigma Master Black Belts, Lean Six Sigma-Experten und erfüllen Sie Ihre Vorgaben für Six Sigma und Lean Six Sigma...

six-sigma ist die amerikanische Antwort auf den japanische KVP (= KAIZEN). Während der KVP für die vielen kleinen Probleme der Mitarbeiter in ihren Arbeitsabläufen konzipiert wurde, fokussiert six-sigma auf Prozessthemen, die vom Management als wichtig und dringlich eingestuft wurden. Diese Themen werden als Projekte in einer klaren Rollenteilung bearbeitet:

  • Fachpromotoren mit six-sigma Methodenkenntnis, die Black-Belts und Green-Belts (nachfolgend x-Belts genannt) führen die Projekte durch
  • die Machtpromotoren des Managements, die Sponsoren/ Champions/ Paten (nachfolgend Sponsoren genannt) stellen die notwendigen Ressourcen bereit und entscheiden über die Umsetzung.

Der methodische Rahmen der six-sigma Aktivitäten wird durch den DMAIC-Circle beschrieben. Er bietet, ähnlich dem PDCA-Zyklus des KVP, einen chrono-logischen Leitfaden zu Auswahl und Einsatz von Werkzeugen. Besonders die statistischen Verfahren dieser six-sigma-roadmap stellen jedoch höhere Anforderungen an den Fachpromotor als es beim KVP der Fall ist. Dafür erlaubt six-sigma sehr gezielt an Einflussgrößen auch in komplexen und intransparenten Prozessen zu „drehen“, um Ergebnisgrößen wie Qualität, Kosten, Zeit und Produktivität zu verbessern.

six-sigma wurde von Motorola entwickelt und zunächst in anderen, fertigungsorientierten Weltunternehmen eingeführt (General Electric, Siemens). Deren Erfolge auch in administrativen Abteilungen sind wohl verantwortlich dafür, dass six-sigma zunehmend im Dienstleistungssektor (Banken, Versicherungen, Telekommunikation) und im Mittelstand eingeführt wird. Das ist plausibel, denn die Methoden und Werkzeuge zielen auf Geschäftsprozesse, unabhängig von deren Inhalt und Ergebnis.

Sigma, bzw. six-sigma hat mehrere Facetten:

  • Neben seiner Bedeutung als griechischer Buchstabe bezeichnet sigma in der Statistik eine Messgröße und Einheit. Sigma ist die Einheit der Streuung einer Ergebnismessung um den Mittelwert. Durch den Vergleich dieser realen Ergebnisstreuung mit dem vorgegebenen Toleranzbereich eines Zielkorridors, d.h. durch den Vergleich von Ist und Soll, ergibt sich mit dem resultierenden sigma-Wert das Niveau einer Prozessleistung.
  • Der Wert 6 sigma - 6 ??- markiert eine Prozessleistung, bei der in 1.000.000 Ergebnissen nur 3,4 Abweichungen - 3,4 ppm – vom Zielkorridor erwartet werden. Dieser Benchmark und Zielwert trifft die Realität besser, als die Forderung nach 0-Fehlern. Denn selbst auf dem 6 ??Niveau werden noch Fehler erwartet, wenn auch auf exzellentem Niveau. Die Forderung nach 0-Fehler erfüllt jedoch auch auf längere Sicht kaum ein Prozess und ist deshalb demotivierend.

  • six-sigma bietet eine standardisierte Methode mit einer Anleitung zur Durchführung von Projekten sowie eine Anleitung zu Auswahl und Einsatz von Werkzeugen für Prozessverbesserungen.

  • six-sigma ist eine Management-Philosophie für Prozessverbesserungen, die in der Praxis durch x-Belts umgesetzt und von Sponsoren gesteuert wird.

  • Die Zukunftssicherheit des Themas wird durch eine globale Community sichergestellt, die die six-sigma Roadmap permanent pflegt und erweitert.

  • six-Sigma ist allein auf Prozesse beschränkt. Für strategische und politische Themen ist six-sigma völlig ungeeignet. Dagegen ist six-sigma jedoch für Produktions- und Service-Prozesse gleichermaßen geeignet. Denn alles, was wir aufzählbar als Ergebnis herstellen, tun wir in einem Ablauf und bei Wiederholung in einem Prozess. Der Kunde hat Erwartungen an das Ergebnis und ausschließlich er beurteilt die Erfüllung seiner Erwartungen. Diese Basis von six-sigma ist sowohl bei Produktions- als auch bei Service-Prozessen gegeben.

six-sigma und KVP sind nach heutigem Stand die wichtigsten Unternehmensprogramme der Prozessverbesserung. Kleine und große Probleme werden in der Breite und in der Tiefe bearbeitet. Beide Programme sehen in der Lösung von Problemen einen wichtigen Beitrag zur Prozessverbesserung. Das Management stellt dazu die finanziellen Ressourcen bereit und beseitigt kulturelle Barrieren. Die Mitarbeiter werden als die eigentlichen Prozessexperten gesehen, die mit umfangreicher methodischer Kenntnis die Probleme lösen. Während KVP dabei eher auf rationalen Überlegungen basiert, setzt six-sigma zusätzlich auf statistische Werkzeuge. Besonders die vorgestellten Softwarepakete öffnen den x-Belts bei entsprechender Problemlage neue Wege für effektive und effiziente Lösungen.

Die Six Sigma Software von iGrafx

iGrafx Process for Six Sigma ist ein führendes Werkzeug zur Prozessanalyse, mit dem Six Sigma-Experten Schlüsselprozesse verstehen lernen und optimieren können. Die Funktionalität diese Six Sigma Software ist auf die Six Sigma Anforderungen zugeschnitten und bietet Ihnen einen tiefen Einblick in die Unternehmensprozesse. Sie können so Qualität, Konformität und Kundenzufriedenheit gewährleisten. iGrafx Process for Six Sigma ist vollständig kompatibel mit der iGrafx-Produktfamilie von Lösungen für Process Excellence.

Ein Rahmen für Process Excellence

Die meisten Organisationen messen ihren Erfolg an der Zufriedenheit und Treue der Kunden sowie an Shareholder Value und dem erwirtschafteten Unternehmenskapital. Immer mehr Unternehmen wenden den Six Sigma-Ansatz zum Erreichen von Process Excellence an und erzielen darin bedeutende Fortschritte. Ob Six Sigma in einer Organisation gerade eingeführt wird oder bereits fester Bestandteil der Unternehmenskultur geworden ist: Es werden immer Lösungen benötigt, die während des Anpassungsprozesses mitwachsen.

iGrafx Process for Six Sigma ist ein leistungsstarkes Werkzeug zur Prozessanalyse, das die erforderliche Visualisierung für eine Zuordnung der leistungsentscheidenden Daten zu den entsprechenden Prozessen bietet. Die Ursachen für versteckte Abläufe, Engpässe und andere Faktoren, die Zeit, Kosten und Nacharbeit in die Höhe treiben, können rasch erkannt und beseitigt werden. Dadurch lassen sich hochwertige Geschäftschancen leichter identifizieren und können vorrangig von den Team-Mitgliedern bearbeitet werden. iGrafx Process for Six Sigma ist eine unentbehrliche Komponente jedes Six Sigma Black Belt-Toolkits.

Die Modelle von iGrafx Process for Six Sigma bieten eine risikofreie Umgebung für die Durchführung von DOE-Experimenten (Design of Experiments) mit mehreren Faktoren und auf mehreren Ebenen. Sie können so nicht nur den potenziellen Nutzen abschätzen, sondern durch Prozesssimulation auch Veränderungen identifizieren, die in der Realität unerwünschte Auswirkungen nach sich zögen. Dank der nahtlosen Integration mit MINITAB und JMP können Simulationsergebnisse detaillierter analysiert werden – ein Vorzug, den Ihnen nur iGrafx bietet.

Der gewünschte Erfolg hängt entscheidend von effizienter Kommunikation und zügiger Umsetzung der optimierten Prozesse ab. Mit iGrafx Process for Six Sigma können Sie Ablaufdiagramme mit anderen Datenquellen wie Dokumenten, Webseiten und Datendateien verknüpfen. Die erweiterten Ausgabeoptionen ins Internet geben Ihnen die Möglichkeit, Ablaufdiagramme einschließlich aller zugeordneten Verknüpfungen rasch und bequem zu veröffentlichen, so dass alle am Prozess eteiligten auf alle Informationen direkt zugreifen können. iGrafx Process for Six Sigma ist die ideale Lösung für Six Sigma Black Belts. Green Belts und Yellow Belts können durch den nahtlosen austausch von Dateien, Informationen und Wissen mit den Black Belt-Mitgliedern ihres Projektteams
großen Nutzen aus dem Einsatz von iGrafx FlowCharter ziehen.

Ein Pfeiler der Process Excellence

iGrafx Process ist auf die spezifischen Anforderungen von Six Sigma- und Lean Six Sigma-Initiativen zugeschnitten und nahtlos in andere iGrafx-Komponenten integrierbar: Process Excellence aus einer Hand. iGrafx Process for Six Sigma verfügt über eine Schnittstelle zum zentralen Prozess-Repository von iGrafx® Process Central® und bildet so die Kernkomponente aller Initiativen zur Prozessoptimierung innerhalb einer Organisation. iGrafx lässt Sie die wichtigsten Organisationsbereiche – IT, Prozessinitiativen und Unternehmensanalysten – miteinander verbinden und so eine unternehmensweit einheitliche Ebene für Konsistenz, Verwaltung, Verlauf und Steuerung von Prozessen schaffen, die Process Excellence garantiert.

Damit ist iGrafx Process for Six Sigma das ideale Werkzeug für:

• Six Sigma Black Belts
• Six Sigma Master Black Belts
• Lean Six Sigma-Experten

Denn mit iGrafx Process for Six Sigma erfüllen Sie Vorgaben wie:

• Six Sigma
• Lean Six Sigma

Merkmale Vorteile
Design of Experiments (DOE) Ermittlung der optimalen Änderungen durch Entwurf und Ausführung vollfaktorieller Experimente in einer risikofreien Umgebung
Data Fitting Grössere Ergebnisgenauigkeit durch statistische Anpassung empirischer Daten
Dynamische, Datengesteuerte Ursache-Wirkungsund Pareto Diagramme Kürzere Entwicklungszeit und größeres Einsatzspektrum wichtiger Analysewerkzeuge
Integration mit MINITAB® und JMP® Kürzere Projektdauer und geringere Fehlerzahl durch direkte Integration in kritische Six Sigma-Werkzeuge
Lean-Werkzeuge und Wertstromdesign Optimierung von Produktions- und Transaktionsprozessen mit modernen Techniken
Integrierte Berichterstellung Nachvollziehen der Auswirkungen von Modifikationen in Echtzeit
Hierarchische Prozessabbildungen Rascher Überblick und besseres Verständnis durch logische Gestaltung
Intelligente Swimlane®-Diagramme Grössere Investitionsrentabilität durch verringerten Zeitaufwand beim Erstellen und Bearbeiten von Prozessabbildungen
Sofortiges Publizieren über Internet und Microsoft® Office® Gesteigerte Einsicht und Konformität durch bequeme Wissensvermittlung
Nahtlose Integration mit anderen iGrafx-Produkten Anwendung und Vermittlung von organisationsweiten Ansätzen sowie zentrale Datenverwaltung